Branchennachrichten

Allgemeine Kenntnisse in der Wartung von Autoreifen.

2020-06-08
1. Häufiges Entfernen von Schmutz im Profil
Wenn wir jeden Tag fahren, ist es unvermeidlich, dass wir kleine Steine, Metallteile usw. am Straßenrand zerdrücken, und die meisten Räder zerquetschen Fremdkörper und die meisten haften an den Rädern. Wenn es längere Zeit nicht gereinigt wird, werden die Reifen stark beschädigt, insbesondere wenn Sie mit hohen Geschwindigkeiten fahren. Wenn das Reifenmuster Fremdkörper enthält, die leicht zu Reifenpannen führen können, ist dies gefährlich. Wenn Sie daher kleine Steine ​​usw. finden, müssen Sie zum Herausziehen einen Schlüssel oder ähnliches verwenden, um sicherzustellen, dass die Reifen sauber sind.



2. Überprüfen Sie den Verschleiß der Reifen
Die drei kleinen Unebenheiten werden wissenschaftlich als "Profilverschleißspuren" bezeichnet. Wenn der Reifenverschleiß diesen konvexen Punkt erreicht, bedeutet dies, dass der Reifen ersetzt werden muss. Die Traktion und der Grip des neuen und des alten Reifens sind sehr unterschiedlich. Diese Reifen, die sich sehr stark abnutzen. Der Grip ist schwach und es ist leicht zu rutschen. Daher sollte der Reifen je nach Verschleiß rechtzeitig ausgetauscht werden.



3. Straßenschultern und Schlaglöcher vermeiden
Es gibt viele Autobesitzer, die ihr Auto gerne am Straßenrand parken, aber ich weiß nicht, dass dadurch der Reifen stark zusammengedrückt wird, was leicht dazu führen kann, dass die Schnur an der Seite des Reifens bricht wodurch sich der Reifen ausbaucht. Darüber hinaus sollten auch die Gruben der Straßenoberfläche vermieden werden, da der Reifen auch zusammengedrückt wird, wenn der Reifen durch die Grube fährt. Je größer die Box und je höher die Fahrzeuggeschwindigkeit, desto größer die Quetschkraft der Reifen. Dies führt auch dazu, dass sich die Reifen ausbeulen, was die Lebensdauer der Reifen verkürzt.



4. Überprüfen Sie regelmäßig den Reifendruck
Der Reifendruck ist der wichtigste Faktor für die Lebensdauer der Reifen. Es kann nicht zu hoch oder zu niedrig sein. Pumpen Sie entsprechend dem auf dem Fahrzeug angegebenen Reifendruck auf. Es ist zu beachten, dass sich der Reifendruck mit der Temperatur ändert. Unter dem Einfluss von Wärmeausdehnung und -kontraktion nimmt der Reifendruck auch im Winter ab. Wenn der Reifendruck nicht richtig erhöht wird, erhöht dies nicht nur den Kraftstoffverbrauch des Autos, sondern beschleunigt auch den Verschleiß der Autoreifen. Daher kann der Reifendruck im Winter angemessen erhöht werden, sollte jedoch innerhalb des angegebenen Bereichs geregelt werden. Im Sommer, wenn die Temperatur hoch und der Reifendruck zu hoch ist, kann es leicht zu einem platten Reifen kommen. Daher sollte der Reifendruck im Sommer niedriger sein.